Themen und Informationen zu Ihrer Gesundheit

Warum diese Seite?

 

Yoga

  • Reinheit
  • Zufriedenheit
  • Selbstdisziplin
  • Selbststudium
  • Hingabe

dient der Erhaltung der Gesundheit - ganzheitlich. Im Yogasutra des Patañjali finden wir diese 5 Niymas (die Regeln des Alltagsverhaltens) gegenüber sich selbst.

 

Sie fördern und begleiten uns bei der Gesunderhaltung und Heilung unseres Körpers, Seele und Geist. 

Falls Sie konkrete Informationen zu einem bestimmten Thema suchen, melden Sie sich doch bitte bei mir. Ich erhalte laufend neue Mitteilungen rund um das Thema Wohlbefinden und Gesundheit.

 

Vielleicht ist ihr Thema ja dabei!

 

Gerne können Sie sich auch für meinen Verteiler anmelden. Sprechen Sie mich an. 

 

(Diese unten folgenden Tipps sind kein Heilsversprechen oder eine medizinische Verordnung, s. AGB. Bitte nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten auf.)

 

Winterzeit - Erkältungszeit

 

 

 

 

 

Die Herbst - und Winterzeit fordert unsere Immunkräfte heraus aber schult diese auch.

 

Was können Sie tun bei den ersten Anzeichen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Halsschmerzen: 1 Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Saft von einer frischen Zitrone (keinen fertigen aus der Flasche) hinzugeben, 1 - 2 EL Honig (je nach Geschmack) hinzugeben, alles miteinander verrühren und ziehen lassen. Mehrmals täglich 1 EL von dem ausgetretenen Saft zu sich nehmen.

 

Schnupfen: Die klassische Nasenspülung. Das Zubehör erhalten Sie in jedem Drogeriemarkt.

 

Übrigens.... die Nasenspülung stammt aus dem Yoga / Ayurveda und heißt dort netī oder jala netī. Sie gehört zu den 6 Reinigungsübungen (Kriyas oder ṣaṭkriyās).

 

 

Husten: 1 EL Honig behutsam warm werden lassen. Auf keinen Fall kochen!

 

               Nehmen Sie während dessen ein Blatt Frischhaltefolie, die etwas größer ist als ein Blatt Küchenpapier.

               Darauf wiederum legen Sie ein Blatt Küchenpapier.

 

               Den gut warmen Honig geben auf das Küchenpapier. Dann legen Sie die Seite mit dem Honig direkt auf Ihre Brust.

               T - Shirt oder Schlafanzug darüber. Die Frischhaltefolie schützt Sie vor zu großer Kleberei. 

 

Genießen Sie den Umschlag, solange Sie ein gutes Gefühl dabei haben. Danach einfach abnehmen und den Honig auf der Brust abwaschen. Danach weiterhin gut warm halten.

 

Last but not least:

Nehmen Sie Bäder entweder mit reinem Meersalz (auch hier ohne Zusätze) oder ein Basenbad. Beides ist in allen Drogeriemärkten erhältlich. Danach ohne großes Abtrocknen warm anziehen und hinlegen - einfach schlafen. 

Hinweis Menthol und Eukalypthus machen die Atemwege für einen Moment frei, können aber auch Atemwege und die Haut reizen.

 

Falls es Ihnen möglich ist, machen Sie einen kleinen Spaziergang in der Natur.

 

Falls Sie gerade erkältet sind, dann wünsche ich Ihnen eine schnelle und gute Genesung.

 

 

Migräne

Spiegel ONLINE brachte aktuell 08 / 2017 einen allgemein informativen Artikel zu diesem Thema heraus. Demnach sind 14% der Frauen und 8% der Männer von Migräne betroffen. Die Ursache von Migräne ist noch nicht geklärt, so schreibt der Spiegel. Wichtig ist, dass Auslöser (Trigger) und Ursache zu unterscheiden sind. Ein Trigger sei völlig unterschiedlich, wie z. Bsp, Auslassen von Mahlzeiten, unregelmäßiger Schlaf, Emotionen, Erschöpfung, Wettereinflüsse, Nahrungs- und Genussmittel, usw. 

 

Aus meiner Kurs- und Einzelunterricht - Erfahrung kann ich berichten, dass Teilnehmer, die mit Migräne zu tun haben eine Erleichterung oder erhebliche Verbesserung bis hin zu keinen Beschwerden mehr haben. Dies wurde mir so zurück gemeldet.

 

Falls Sie mir zu diesem Artikel wissen möchten, dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. 

Tipps hierzu

 

  

Kochen Sie sich einen starken, kräftigen Schwarztee.

Mind. 1/4l - 1/2l. Achten Sie darauf, dass dieser nicht aromatisiert und naturbelassen ist.

Den Schwarztee lassen Sie max. 3 - 4 min. ziehen. Geben den Saft einer frischen Zitrone dazu. Süßen Sie den Tee mit Zucker oder Honig ganz nach Geschmack (kein Süßstoff o. ä.).

 

Trinken Sie diesen Tee möglichst heiß und so viel Ihnen gut tut. Sie können auch noch etwas Süßes dazu essen, das natürlich ist, z. Bsp. Schokolade, (ohne Nüsse und andere Beigaben). 

 

Setzen Sie sich nach draußen.

 

Versuchen Sie es auch bei Lichtempfindlichkeit. Atmen Sie ganz bewusst die Luft ein. Dies können Sie auch mit geschlossenen Augen tun. Lassen Sie die Luft lang und genussvoll durch Ihre Nase strömen, in dem Maße, wie es für Sie wohltuend ist. Stellen Sie sich vor, wie diese Luft Ihre Zellen in Ihren Zellen, Ihrem ganzen System für einen beruhigenden und zugleich gesunden Austausch sorgt.

 

Nehmen Sie alles ganz bewusst wahr.

 

"Jetzt atme ich ein, jetzt atme ich aus", "Was passiert, wenn ich mal ein bisschen blinzle?", "Jetzt schmecke ich den Tee, spüre seine Wärme bis in meinen Körper". Bei Fön: "Ich sehe dieses Wolkenspiel am Himmel", "Ich spüre den Wind", usw.

 

Zustimmung

 

Stimmen Sie Ihrem momentanen Zustand im vollen Umfang innerlich zu, statt in den Widerstand zu gehen. Es nicht haben wollen, es weg schieben wollen u. ä., verbraucht unnötige Energien.

 

 

Machen Sie Wechselduschen.

 

Beginnen Sie mit warm und enden Sie mit kalt. Beginnen Sie immer an den Beinen. Falls Ihnen das zu viel ist, legen Sie sich etwas kaltes in den Nacken.

 

Und wenn es Ihnen dann so weit besser geht...

 

gehen Sie unbedingt raus in die Natur und machen Sie einen ganz bewussten Spaziergang. 

 

 

Last but not least: 

Yoga hat eine positive Wirkung bei Migräne. Gehen Sie regelmäßig auf die Matte!

 

Bitte üben Sie bei akuter Migräne keine Yogapraxis!

 

 

Frühling und Sommerzeit = Heuschnupfen!

 

 

 

 

Frühling und Sommerzeit = Heuschnupfen!

 

Für viele gilt hier die Gleichung Heuschnupfenzeit = Leidenszeit.

 

Endlich kann man wieder raus!

 

Doch diese Freiheit erfährt ihre Eingrenzung durch die Reaktionen des Körpers. Für viele dauert diese Zeit bis in den Herbst hinein. 

 

Der Yoga kann hier Erleichterung geschaffen werden. Der Yoga kennt Techniken, um den Nasenbereich und die Atemwege freier werden zu lassen. 

 

Dies kann im Einzelunterricht beleuchtet und gelernt werden. Gerne gebe ich Ihnen dazu Auskunft.

 

Diese Information ist kein Anspruch auf Heilung oder ein Heilsversprechen.